KreuzfahrtHaie

Die große Urlaubszeit ist erst einmal wieder vorbei und alle berichten davon wo sie waren. Die Frage die man dabei immer öfter zu hören bekommt ist „Wie bist du denn dahin gekommen?“. In der aktuellen Sendung der Graureiher hat sich Johan mit der Umweltverschmutzung durch Kreuzfahrtschiffe beschäftigt. Eine Art zu reisen, die sich trotz vieler Nachteile immer noch großer Beliebtheit erfreut. Auch Wolfgang Meyer-Hentrich warnt in seinem Buch „Wahnsinn Kreuzfahrt“ vor Schäden für Mensch und Natur durch Kreuzfahrttourismus. Aktiv werden dagegen kann jede*r der oder die möchte. So kann man z.B. die Initiative Kreuzfahrtschiffe (k)entern unterstützen bei ihrem Kampf gegen die Monsterschiffe. Johan hat sowohl mit Herr Meyer-Hentrich als auch mit einer Aktivistin von Kreuzfahrtschiffe (k)entern gesprochen.
Von der Umweltverschmutzung der Meere kommen die Graureiher dann zu einem Meeresthema, welches ein Zeichen für eine gesunde Umwelt ist: Haie. Im Zuge der  Sonderausstellung „Haie – Räuber seit Jahrmillionen“ in Kamenz haben Herr Prof. Dr. Jörg Schneider von der TU Freiberg zu Haien des Erdaltertums und Dr. Ronny Leder, Leiter des Naturkundemuseums Leipzig, zu Haien der Erdneuzeit Vorträge gehalten. Wieso diese Zeiten so spannend zu betrachten sind und wofür die Erforschung von Haien wichtig ist hat Nils mit beiden besprochen.


Von Massentierhaltung und vom selber fangen

In der neuen Sendung der Graureiher widmen sich Johann und Niels dem Thema Ernährung, speziell der Ernährung durch Tiere. Dazu befragten die beiden Redakteure die Menschen bei Radio Corax, wie denn so deren Essgewohnheiten sind. Außerdem führten die beiden ein Interview mit der Aktivistin Gabriele Wolf aus
Gerbisbach, welche schon seit Längerem versucht gegen die Schweinemastanlage im  Ort vorzugehen. Um selbst gegen die Massentierhaltung aktiv zu werden könnten die Menschen, welche unbedingt Fleisch oder Fisch essen möchten, ja auch je nach Eigenbedarf einfach selber jagen oder fischen gehen. Die besten Tipps fürs Angeln hat Niels für euch vorbereitet.


Ein magisches „Auf Wiederhören!“

Die Graureiher verabschieden sich in ihrer neuen Sendung gleich zweimal: Zum einen gehts in die Sommerpause und zum anderen verabschieden sich die Redaktionsmitlgieder von ihrem langjährigen Mitglied Hannes. Umzugsbedingt muss Hannes nach vier Jahren nun leider Corax verlassen. So traurig wie das ist so lustig wird der Abschied in der Sendung. Wir blicken nämlich auditiv auf die letzten vier Jahre Hannes mit einem Best-Off-Beitrag. Am Anafng der Sendung wirds aber erst einmal magisch. Ede hat sich mit einer Ninja-Fantasy-Serie beschäftigt und Matti und Hannes erzählen euch vom Kartenspiel Magic.

Viel Spaß!

TrA?sh!

Hai-Tornados, Killertomaten, Barbiegirl und das Dschungel-Camp, das sind nur einige von vielen Beispielen, welche man als Trash bezeichnen könnte. Die aus der Redaktion Grünschnabel entwachsenen Graureiher fragen sich in ihrer neuen Sendung: Was ist eigentlich Trash und was unterscheidet Trash von „einfach nur schlecht?“. Darüber haben sie zuerst mit Menschen von der Straße gesprochen. Da diese sich aber bei den Unterschieden auch nicht so sicher waren, sprachen die Graureiher noch mit den Experten Jonas Nesselhauf und Markus Schleich. Die haben nicht nur ein Buch über Trash geschrieben, sondern sind selber auch Fans dieses Genres.

P.S. Eine Warnung von den Graureiher: Wer auf „gute“ Musik in dieser Sendung hofft, der sollte diese Sendung vielleicht lieber nicht hören.

Was sind Verschwörungstheorien?

In ihrer neuesten Sendung beschäftigen sich die flügge gewordenen Graureiher (ehemalige Grünschnäbel) mit Verschwörungstheorien. Um herauszufinden wer eigentlich an was glaubt und wieso man Verschwörungstheorien zurecht anzweifeln sollte, haben die Graureiher mit dem Soziologen und Journalisten Peter Bierl gesprochen. Was dabei herausgekommen ist können wir euch verraten ohne zu spoilern: Mach es euch nicht zu einfach und bleibt kritisch!


Und, worüber lacht ihr so?

In der aktuellen Grünschnabelsendung haben wir uns gefragt welche Rolle Humor in unserer Gesellschaft spielt, was wir und was andere lustig finden, wo die Grenzen des Humors liegen und welche unterschiedlichen Arten es gibt. Dafür sind wir auf die Straße gegangen und haben mit vielen verschiedenen Menschen gesprochen. Außerdem haben wir Kareen Seidler vom deutschen Humorinstitut interviewt und euch einen Fillmtipp der immer noch (oder wieder?) Kult ist, vorgestellt. So unterschiedlich unsere eigenen Vorstellung von Humor sein mögen, in einem sind wir uns auf jeden Fall einig: Always Look on the Bright Side of Life!“