Blacksheep im Wandel

Für die Blacksheep hat nun auch die Sommerzeit begonnen –  und damit für einige von ihnen auch ein neuer Lebensabschnitt. Wie es sich anfühlt, mit der Schule nun wirklich durch zu sein, wie sie sich das Wohnen allein oder in einer WG vorstellen, was eine Ausbildung mit sich bringt, kurz: über die Vor- und Nachteile des Großwerdens unterhielten sich Susi, Julius und Hannah vor dem hr. fleischers Kiosk.

Da geht was!

Cora und Maya von der Jugendredaktion Blacksheep blicken in ihrer Sendung zunächst auf die Geschichte und Gegenwart der Aboriginal People und sprechen darüber mit Linda Poppe von Survival International. Zudem gibt’s Tipps, was man am Wochenende und in den nächsten Wochen in Halle sehen und erleben kann…

 

Einerseits wird das Mitmach-Ferienprojekt „Von mir nach fern“ des Musikers Simon van Parys vorgestellt, das in dieser Woche in Halle an der Grünen Villa beginnt und danach in andere Hallesche Stadtviertel weiter zieht.

Und es wird auf ein Highlight für alle Corax-Freund*innen aufmerksam gemacht: die Künstlerin Katharina Michnik präsentiert im Rahmen der digitalen Jahresausstellung der Burg Giebichenstein eine Broschüre über einige (fantastische!) Sendungen der Grünschnäbel.

20 Jahre Corax – das Jugendradio redet über Geburtstage

Was wäre eure perfekte Geburtstagsfeier? Dieser Frage und noch vielen weiteren sind einige der Blacksheeps zusammen mit Tilman von den Muckefux in ihrer Live-Sendung vom hr. fleischer Kiosk vom Reileck nachgegangen. Damit war auch das Jugendradio Teil des 20 Stunden live Sendemarathons am 4. Juli, unseres krönenden Abschluss der Corax- Geburtstagswoche.

Synchronisation von Filmen und Serien

Streamingsdienste wie Netflix und Amazon erfreuen sich grade noch größerer Beliebtheit. Klar, denn wenn man durch die Kontaktbeschränkungen durch Corona seine realen Freunde nicht sehen kann, tut es eben manchmal gut wenigstens von fiktiven Charakteren umgeben zu sein. Und was das Filme und Serien anschauen anbelangt haben wir es in Deutschland ganz schön gut: Fast alle aktuellen Serien und Filme werden für uns nämlich auf Deutsch übersetzt. Doch nicht alle mögen die synchronisierten Varianten. Wieso das so ist, dass hat Adrian für seine Sendung Menschen auf der Straße gefragt. Filme gut zu synchronisieren ist eben auch eine ganzschön große Herausforderung. Worauf es beim (Ein-)Sprechen speziell ankommt haben wir die Sprechwissenschaftlerin Frau Dr. Haase gefragt. Wieso überhaupt soviele Filme auf Deutsch übersetzt werden und worauf es bei der Synchronisation ankommt, darüber haben wir mit dem Dialogbuchschreiber und Tonregisseur Martin Schowanek gesprochen.

„Kultur ist ein Wort mit sechs Buchstaben“

In der aktuellen Sendung der Blacksheep wird auf den letzten Tag vor den Ferien am Cantor-Gymnasium geblickt, wo der „Tag der Kulturen“ stattfand. Zudem war Eric von der Amnesty-International-Gruppe der Uni Halle in der Sendung zu Gast um über Menschen- und Kinderrechte zu sprechen.

Vor 75 Jahren wurde das Konzentrationslager Auschwitz befreit

Am 27.1.1945 befreite die Rote Armee das Arbeits- und Vernichtungslager Auschwitz. Seit 2005 ist dieser Tag der Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust und von den Vereinten Nationen zum Gedenktag ernannt. Gedenkarbeit ist vor allem auch Bildungsarbeit und Bildung, die geht alle an. Auch junge Menschen.

Anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz widmet sich die aktuelle Jugendradio-Sendung dem Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus und stellt insbesondere einem Jugendprojekt vor, das Gedenken, Bildung und Begegnung miteinander verbindet. Im Dezember 2018 trafen sich deutsche und italienische Jugendliche in Berlin Schöneweide zur Jugendbegegnung und zum Gedenkprojekt. Initiiert wurde die Jugendbegegnung von dem Dokumentationszentrum Zwangsarbeit in Berlin Schöneweide und von dem italienischen Gedenkverein Istoreco. Daran beteiligt waren zwei Schulen – und Radio CORAX. Im Rahmen dieses Projekts beschäftigten sich die Jugendlichen mit der Geschichte des Nationalsozialismus, der Verfolgung und Vernichtung im NS und dem italienischen Faschismus – und produzierten dazu Radiobeiträge, die hier nachhörbar sind.

Jahresrückblick 2019

Wie schon im letzten Jahr wollten wir auch für 2019 hören was alles so in den verschiedenen Kinder- und Jugendredaktionen passiert ist.
Deswegen haben die Grünschnäbel, die Graureiher, die Muckefux, Adrian, Janik vom deutsch-spanischen Jugendaustausch und die Blacksheep zusammen live gesendet und ihre Lieblingsmomente aus diesem Jahr mitgebracht.

 

Viel Spaß beim Hören und einen guten Rutsch,
wünscht das Jugendradio bei Corax!

Der Zufall

Novi Sad (Serbien) um 1910.

Was ist eigentlich Zufall? In welchem Verhältnis steht er zum Schicksal? Ist das eine Glaubensfrage oder doch eher physikalisches Gesetz? Diese und noch viele weitere Fragen stellten die Blacksheep Menschen auf der Straße, dem Physiker Florian Aigner und Dr. Eva Froitzheim vom  Kunstmuseum in Stuttgart. Die Interviews sind eingebettet in Musik von Komponisten der Aleatorik wie John Cage und Stockhausen.

Rassismus in der Schule

Der Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ist deutschlandweit an viele Schulen vergeben. Man ist sich also sehr wohl bewusst darüber, dass Schule ein Raum sein kann in dem Menschen tagtäglichem Rassismus und Diskriminierungen ausgesetzt werden können. Zwischen den Mitschülern aber auch durch das Lehrpersonal oder auch unter dem Lehrpersonal selbst werden solche Vorfälle immer wieder gemeldet. Die Dunkelziffer nicht gemeldeter Diskriminierungen vermutet man umso höher. Einer der Gründe wieso der LAMSA e.V. eine Podiumsdiksussion zum Thema „Rassismus und Diskriminierung in der Schule“ am 12.12.2019 veranstaltet. Maya und Hannah von Blacksheep haben im Vorfeld der Veranstaltung mit geladenen Gästen und Veranstalterinnen über das Thema gesprochen. Über die Verbreitung von Rassismus aber auch Lösungsansätze und Betroffenenperspektiven haben sie mit Professor Karim Fereidooni von der Uni Bochum, mit Sandra Abed vom LIFE e.V. aus Berlin und mit Mary Lange von LAMSA e.V. und dem Projekt Entknoten gesprochen.

Jugendradio am Feministischen Radiotag

Am 11. Oktober wird seit zehn Jahren der Welt-Mädchentag international begangen. Auch in Magdeburg, der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts, fanden anlässlich des diesjährigen Welt-Mädchentags Aktionen von, mit und für Mädchen statt. Unter anderem war auch das Jugendradio von Radio Corax mit dabei und sendete aus den Räumen von fjp>Media, dem Verband Junger Medienmachender. Im Rahmen der live-Sendung zum Welt-Mädchentag entstanden viele Gespräche mit Mädchen und Frauen, die nun, anlässlich des feministischen Radiotags am 21. Oktober, nochmals gesendet wurden. Zu hören sind Statements von Mädchen, die an diesem Tag in Magdeburg den Welt-Mädchentag feierten und junge Frauen, die diesen Tag filmisch dokumentierten, sowie Gespräche mit Claudia Ulferts von Plan Deutschland e.V., die den Welt-Mädchenbericht 2019 vorstellt, Irena Schunke vom Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder-und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V. und Tanja Russack vom Landesverband der deutschen Jugend in Europa. Moderiert und mit Musik garniert von einer der Redakteurinnen der Jugendredaktion Blacksheep.

Tierischer Freund und Helfer

Jeanne ist eine große Hundefrundin und interessiert sich schon seit langem für Polizeihunde – in Filmen spüren sie Vermisste auf, finden Drogenverstecke und stellen Einbrecher*innen – Kommissar Rex oder Jerry Lee lassen grüßen. Aber entspricht das, was in Filmen und Serien von den Polizeihunden gezeigt wird, auch der Realität? Was passiert hinter den Kulissen? Wie lernen die Hunde Spuren aufzunehmen und erfolgreich zu verfolgen? Wie ist die Beziehung zwischen den Tieren und den Polizist*innen? Und was passiert mit den Diensthunden, wenn sie in Ruhestand gehen?

Jeanne fand das heraus indem sie mit Mikro und Aufnahmegerät die Diensthundführrschule in Pretzsch besuchte und dort nachfragte.

Halle Neustadt – da geht was!

Die Blacksheep sendeten Mitte Mai, gemeinsam mit den Common Voices, live aus der Passage 13 in Halle Neustadt. Was das sein soll, die „Passage 13“, das erklären in einem Interview Olaf von der Grünen Villa und Tina vom Silbersalz-Festival. Außerdem hatten die Blacksheep Steve von der Halleschen Akapella-Band Die Kinder vom See und die DJ*ane Yonii vom djversity-Kollektiv eingeladen. Mit ihnen sprachen die Blacksheep darüber wie sie dazu kamen, Musiker*innen zu werden, was sie antreibt, wovon sie träumen, über die Musik- und DJ-Szene der Stadt und fragten sie auch, welchen Bezug sie zu dem Stadtviertel Halle Neustadt haben. Den Mitschnitt gibt es hier zum nachhören: